Kanzerowka Nr. 3, Orenburg Kolonie 1940
 
 
Diese Karte und Text wurde von Heinrich Olfert (Email) aus Harsewinkel erstellt.
Dorf Kanzerowka, Gebiet Orenburg. Gegruendet 1894, ca. 4500 ha Ackerland, ca. 2000 ha Weideland. Kolchos Shdanow, 3 Brigade. Im Jahre 1987 stand die Einwohrerzahl auf ca. 695 Personen. Die Auswanderung begann am 17.11.1987 mit der Familie V. Schwarz. Darauf folgten die Familien J. Esau und J. Siemens am 1.12.1987. Im Jahre 1988 wanderten 28 Familien aus, 1989 waren es 68 Familien. 1990 waren es 52 Familien. Von 1991-93 waren es 6 Familien und von 1993-98 waren es 4 Familien. Insgesamt lebten 161 Familie in Kanzerowka
 
Gesamter Eheregister (Obschjij semejnyj spisok) der Orenburger Kolonie.
Kanzerovka, Nr.3, Orenburg Kolonie. Namen der Einwohner um 1923.
Prediger in Orenburg.
 
Weitere Informationen:
1. Buch: Orenburg am Ural. Die Geschichte einer mennonitisehen Ansiedlung in Russland. Dyck, Peter P. Abbotsford 1951. 160 S.
2. Buch: Orenburg. Die letzte Mennonitische Ansiedlung in Osteuropa. Fast, Karl. Winnipeg, 1995.
3. Artikel: Mundart und plautdietsche Jeschichte ut dem Orenburgschen en ut dem Memritjsehen (Rußlaund). Klassen, Heinrich. 23 Fotos 2 Karten. Im "Jahrbuch für ostdeutsche Volkskunde" Bd. 65. Marburg 1993. 154 S.
4. Artikel: Die "Hiesigen" und die "Unsrigen": Werteverständnis mennonitischer Aussiedlerfamilien aus Dörfern der Region Orenburg/Ural. Löneke, Regina. In "Schriftenreihe der Kommission für Deutsche und Osteuropäische Volkskunde in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde e.V.; 81". Marburg: Elwert, 2000.
5. Arikel: Das geistige Leben der Deutschen in Orenburg. Neufeld N. Ja. (russisch)
6. In der "Grandma 5" CD sind 302 Personen, die in Kanzerowka, Orenburg geboren sind, meistens mit Vorfahren und Nachkommen, beschrieben.
 
 
HOME | CHORTITZA | KOLONIE | NAMEN |
 
Zuletzt geändert am 24 Mai, 2013